Mentales Training und Stressmanagement

Wir sind, was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken formen wir die Welt.

Siddhartha Gautama

Unsere Gedanken steuern unser Tun. Oft sind unsere Gedanken von negativen Prägungen gesteuert.  Es entstehen unbewusste Blockaden verbunden mit tiefen Emotionen, die verhindern, dass wir schaffen, wovon wir träumen.

Mentales Training hilft Ihnen, solchen Blockaden zu überwinden und Ihr ganzes Potential zu nutzen. Mentales Training bietet Ihnen neben Denkanstößen vor allem auch praktische Anleitungen, um Ihre Ressourcen in allen Bereichen optimal zu nutzen.

Der zentrale Grundgedanke des mentalen Trainings ist, durch das selbstmanipulierte Produzieren von Gedanken und den damit verbundenen Gefühlen, eine gute Verfassung zu schaffen. Dieser positive Grundzustand ermöglicht, mit dem Alltagsstress gelassener umzugehen. Denn Leistungsdruck, alles perfekt machen zu wollen oder zu viele Termine und zu wenig Entspannungsphasen verleiht das Gefühl im Hamsterrad zu sitzen.

Mit den richtigen Gedankengängen durch das mentale Training gelingt es, gelassen dem Stress zu begegnen und ihn positiv und leistungsfördernd wahrzunehmen.

Im Hier und Jetzt zu leben ist für fast alle Menschen schwer. Meistens laufen Gedankenketten in uns ab. Diese beschäftigen sich hauptsächlich mit der Vergangenheit und der Zukunft. Aktuelle Forschungen sagen, dass wir in der Regel gedanklich nur 10 % im Hier und Jetzt sind.

Ab und zu werden wir aus dem üblichen Gedankentrott herausgerissen. Zum Beispiel wenn ein naher Verwandter stirbt oder wir krank werden, dann bewegen sich die Gedanken im Jetzt. Häufig ist es uns unbegreiflich, dass wir so selten wirklich „anwesend“ sind. Wie oft leben wir in der Vergangenheit? Haben ein schlimmes Erlebnis immer wieder in unseren Gedanken durchlebt, obwohl es doch in Wirklichkeit nur einmal stattfand. Doch in unseren Gedanken haben wir es vielleicht 100 oder 1000 mal wieder erlebt. Wie auch immer, rein rechnerisch haben wir zu mindestens 99 % gelitten, weil wir das Hier und Jetzt versäumt haben.

Oder unsere Gedanken kreisen um die Zukunft, was alles passieren könnte. Leider stellen wir uns wieder mehr negative Dinge vor und sorgen uns, um unsere Gesundheit, unseren Lebensstandard, unsere Rente usw.

Und deshalb ist es besser im Hier und Jetzt zu sein. Nur hier können wir Glücksgefühle, Gelassenheit, innere Harmonie, positive Gefühle empfinden. Im Hier und Jetzt bewerten und vergleichen wir uns nicht. Ängste entstehen, wenn wir uns Unglück in der Zukunft ausmalen. Wut und Verbitterung entstehen auch dadurch, dass wir uns an negative Erfahrungen erinnern.

Aber wie kommen wir nun ins Hier und Jetzt? Im Grunde genommen ist es ganz einfach: indem wir achtsam werden. Das können wir uns bei Kindern abschauen. Kinder denken nicht an das Gestern oder das Morgen. Sie kennen kein „wenn“ und „aber“, mit denen sie schon im Vorfeld die Entscheidung treffen, dass ihnen eine Sache keinen Spaß machen wird. Sie gehen auf andere Menschen offen und ohne Vorurteile zu und schließen schnell Freundschaften. Kinder beobachten staunend die Wolken und den Wind, der sich in den Blättern verfängt und diese durcheinander wirbelt.

Jeden Tag die Welt neu entdecken und wahrnehmen. Das ist Leben im Hier und Jetzt. Ist doch einen Versuch wert, oder?

Wo sind Sie? Hier!

Wann leben Sie? Jetzt!

Als Gesundheits- und Ernährungscoach zeigen Sie den Menschen auf, wie Sie negative durch positive Gedankengänge ersetzen können. Denn es sind nicht die Dinge, die uns beunruhigen, sondern unsere Sicht der Dinge.