Entspannung

Strebe nach Ruhe, aber durch das Gleichgewicht, nicht durch den Stillstand deiner Tätigkeit.

Friedrich von Schiller

Fühlen wir uns körperlich und geistig gelassen und wohl, sprechen wir von Entspannung. Der Muskeltonus ist herabgesetzt, der Herzschlag und die Atemfrequenz sind ruhig, wir spüren eine mentale Frische.

Entspannung bezeichnet einen körperlich und geistig spürbaren und messbaren Zustand, der als Gegenpol zur Anspannung gilt. Ein regelmäßiger und hinreichender Wechsel von Entspannung und Anspannung erhält und fördert die Gesundheit. Bei unserem Lebensstil jedoch überwiegt oft die Anspannung. Das kann zu typischen Stressreaktionen führen, z.B. gesteigerter Nervosität, Kopf- oder Rückenschmerzen. Methoden und Techniken der Entspannung – teils mit Hilfe von Instrumenten oder technischen Apparaturen – sollen helfen, Anspannung abzubauen und Entspannung zumindest vorübergehend zu erlangen.

Die Low Carb-Ernährung hilft uns gesund zu werden oder zu bleiben. Doch reicht eine gesunde Ernährung alleine aus? Nein, natürlich nicht. Es gibt viele andere Faktoren, die eine Rolle spielen. Eine einfache Methode die hilft, ist das Lachen.

Lachen ist gesund und Seelenbalsam. Der Kabarettist und Arzt Eckart von Hirschhausen sagt: «Lachen ist schmerzstillend. Ein solcher Effekt kann bis zu zwei Stunden anhalten». Dafür gibt es sogar wissenschaftliche Beweise. So fand eine Forschergruppe um den Humorforscher Willibald Ruch heraus, dass herzhaftes Lachen die Empfindlichkeit für Schmerzen um bis zu 30 Prozent senken kann. Dafür machten sie einen Test. Sie schickten 77 Personen ins Eiswasser. Nun kommt das Interessante: Wer dabei schallend lachte, konnte es länger aushalten.

„Lachen ist die beste Medizin“ enthält also mehr als nur einen Kern an Wahrheit. Welche Verbesserungen gibt es noch beim Lachen?

  • Es entspannt
  • Es sorgt für eine optimale Sauerstoffversorgung
  • Es entspannt die Gesichtsmuskeln
  • Es steigert die Befindlichkeit
  • Es kann Glückshormone freisetzen
  • Es baut Stress ab
  • Es beschleunigt den Puls und den Kreislauf und somit die Hautdurchblutung
  • Es setzt das Zwergfell in Bewegung und „massiert“ somit innere Organe
  • Es verstärkt die Immunabwehr
  • usw.

„Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag“, sagte schon Charlie Chaplin. Doch Kinder beherrschen diese Gefühlsäußerung viel besser als Erwachsene. Kinder lachen laut wissenschaftlicher Untersuchung rund 400 Mal am Tag. Ein Erwachsener dagegen nur 15 Mal am Tag.

Wie häufig lachen Sie am Tag?

Wussten Sie,

  • dass die Wissenschaft, die die Wirkung des Lachens auf die Psyche und Physis Gelotolgie heißt? Dieses Wort leitet sich von dem Griechischen Wort „Gelos“, das für Lachen steht ab.
  • dass das Lachen in den USA seit 35 Jahren therapeutisch eingesetzt wird? Inzwischen gibt es auch in vielen europäischen Ländern humorvolle Visiten mit Clowns, die dafür sorgen, dass Kranken das Leben etwas leichter gemacht wird.

Wer Lachen unabhängig von äußeren Reizen abrufen möchte, sollte sich mit Lachyoga beschäftigen. Dadurch können Sie unbegrenzte Lachressourcen erlangen.

Als Gesundheits- und Ernährungscoach helfen Sie den Menschen, in der zunehmenden Hektik des modernen Alltags die innere Balance zu finden. Denn Körper, Geist und Seele benötigen als Ausgleich zur Anspannung die Entspannung.