Bewegung

Zu unserer Natur gehört die Bewegung; die vollkommene Ruhe ist der Tod.

Blaise Pascal

Bewegung macht beweglich, in physischer und in psychischer Hinsicht. Bewegen wir uns in dem Rahmen, der für uns richtig ist, werden Stresshormone abgebaut und Glückshormone ausgeschüttet. Die Durchblutung im gesamten Körper verbessert sich und Energieblockaden können gelöst werden.

Richtige Bewegung hat für den Einzelnen sehr unterschiedliche Gesichter. Es kann vom kleinen Spaziergang bis zum Marathon richtig sein. Die persönliche Zielsetzung steht im Vordergrund, an ihr richten sich die Aktivitäten aus.

Der Vorteil an Bewegung ist, dass wir es jeden Tag machen: Es zählt jeder Schritt, den wir gehen, die Treppen, die wir steigen oder die Einkaufstüten, die wir nach Hause tragen. Ob dick oder dünn, alt oder jung, Bewegung ist, im Gegensatz zum Sport, für fast jeden möglich.

Viele Sportmediziner empfehlen, jeden Tag 10.000 Schritte zu gehen, um die eigene Gesundheit zu verbessern. Das ist eine gute Empfehlung. Jeder kann anhand eines Schrittzählers selbst überprüfen, ob er 10.000 Schritte am Tag schafft.

Die niedrige Intensität bei der Bewegung ist ein großer Vorteil. Sie ermöglicht dem Körper, genug Sauerstoff aufzunehmen, um mehr Energie aus den Fettreserven zu holen. Das reduziert auf natürliche Weise unsere Fettpolster. Durch die niedrige Intensität entsteht auch kaum ein Hungergefühl, was nach intensivem Sport häufig der Fall ist.

Bewegung führt dazu, dass der Blutfluss durch unseren Körper regelmäßig steigt und damit den Nährstofftransport verbessert wird. Es werden Endorphine ausgestoßen, die uns kleine Glücksgefühle bescheren. Daher können wir Ihnen nur raten: Gönnen Sie sich einen Schrittzähler, sofern Sie noch keine haben. Einfache Schrittzähler gibt es schon ab 7,00 Euro zu kaufen.

Wer keine Lust hat sich draußen zu bewegen, sollte sich überlegen, ob der Kauf eines Trampolins sinnvoll ist. Schon das sanfte Schwingen bringt gesundheitliche Vorteile.

Viel wird über artgerechte Ernährung diskutiert. Was haben wir wann, in welchen Mengen gegessen? Doch genau so wichtig, wie die Ernährungsfrage, ist auch die Bewegungsfrage. Das künstliche Umfeld, in dem wir heute leben, macht es notwendig, sich aktiv mit der Frage nach Bewegung zu beschäftigen. Nie in der Geschichte der Menschheit, war es überhaupt möglich, sich so wenig zu bewegen, wie das heute der Fall ist. Autos, Rolltreppen, Büroarbeit, … die sitzende Tätigkeit ist zur Norm geworden.

BEWEGUNG IST WICHTIG! DOCH WIE SIEHT ARTGERECHTE BEWEGUNG AUS?

Wie bei vielen Dingen im Leben, geht es auch beim Training nicht um Quantität, sondern um Qualität.

Viele erliegen dem Trugschluss, wenn etwas Laufen gut ist, dann muss viel Laufen besser sein! In einer Welt, in der Konkurrenz- und Wettbewerbsdenken zu Tugenden hochstilisiert werden, überrascht diese Einstellung nicht. Doch gerade, was Sport und Bewegung angeht, ist diese Einstellung eher kontraproduktiv.

Ähnlich wie bei Medikamenten, gibt es auch für Sport eine „minimale effektive Dosis“ und auch so etwas wie eine „Überdosis“.

Soll Bewegung unseren evolutionären Wurzeln entsprechen, uns gesund erhalten und Energie geben und nicht rauben, dann müssen wir gewisse Grundregeln beherzigen:

  1. Training sollte uns ermöglichen Bewegungen im Alltag, verletzungsfrei uns schmerzfrei, ausführen zu können.
  2. Kurze Sprints und lange zügige Wanderungen an der frischen Luft.
  3. Heben von schweren Gewichten, um Knochendichte und Muskelspannung zu erhalten.
  4. Kraft, Ausdauer, Koordination und Regeneration müssen gleich wichtig sein.

Bewegung ist essenziell für die körperliche und geistige Gesundheit!

Als Gesundheits- und Ernährungscoach helfen Sie den Menschen, die richtige Methode für Bewegung zu finden und zu verstehen, um eine optimale präventive Wirkung zu erzielen.